Der Inn

Der Name Inn wird vom keltischen Wort "Enos"

(= der wild schäumende) abgeleitet

 

 

Die untere Fischereigrenze ist am linken Ufer die Treppe zur VHS, am rechten Ufer die Mündung des Beiderwiesbaches. Der "Johannes Felsen" bei Fluß-km 11.770 ist die obere Grenze. Das Fischereirecht erstreckt sich auch auf das Österreichische Ufer.

 

Für die Fischereiausübung dort ist das oberösterreichische"Lizenzbüchl" erforderlich.

 

Das Gewässer wird durch die Kraftwerksanlage Ingling bei Fluß-km 4.2 zoniert.

 

Der Bereich unterhalb der Staustufe ist ein freifließender Fluss mit starker Dynamik. Der Flußgrund ist "hart" es steht Fels und Kies an.
Oberhalb der Wehranlage haben wir einen gut durchflossenen Stausee, der am Ausgang der "Vornbacher Enge" endet. Es sind auch Stillwasserzonen im Bereich der "Schwarzen Säge" und bei Wernstein / OÖ vorhanden.

 

Von Fluß-km 4.2 aufwärts liegt unser Fischwasser auf deutschem Hoheitsgebiet im Landschaftsschutzgebiet "unterer Inn".

 

Als geschützte Pflanzen kommen auf österreichischem Hoheitsgebiet der Fluss-Sanddorn, auf der deutschen Seite die Wiesenschlüsselblume und der Waldgeißbart vor.

 

Das Gewässer ist auf der deutschen Seite nicht allgemein zur Schifffahrt freigegeben. Es darf deshalb nur mit kleinen Wasserfahrzeugen ohne Maschinenantrieb im Rahmen des "Gemeingebrauchs" befahren werden.
Der Ruderverein Passau hat eine Einzelgenehmigung zum Betrieb eines Sportbootes mit Außenbordmotor zur Trainingsüberwachung.
Auf österreichischem Hoheitsgebiet darf die Innschiffahrt, Kapitän Schaureckeraus Schärding das Gewässer bis etwa Pyret /OÖ mit Fahrgastschiffen befahren.

 

Die Palette der vorkommenden Fische reicht von Aal über die Forellen bis zu den Weißfischen. 

 

Die grünliche Färbung stammt von eine Kieselalgenart, die von der Saalach und Salzach zugetragen wird.

 

 

Statistikdaten

Wasserfläche: 181,00ha

Gewässergüteklasse: 2 

Uferlänge: 10,5km

 

Gewässergrenze

Gemarkung Neuburg am Inn unterhalb des sogenannten Johannis-Felsen  

bis St.Nikola / Passau unterhalb des Innstegs in Passau

   

  

Durchstich Flußbett am ASG